Müller zu den verschärften Regelungen für den Breiten- und Freizeitsport:

Die verschärften Regelungen für den Freizeit- und Breitensport in Hessen sind absurd! Nicht nur, dass #Hessen damit einen Sonderweg einschlägt, auch gibt ein Sportverbot allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf Sportanlagen mit Blick auf den Infektionsschutz keinen Sinn. Wer auf der Tartanbahn Sprints trainiert, zum Tennis-Einzel antritt oder über den Golfplatz läuft, hält Abstände ein und ist kein Risiko!
Wieder wurden ohne Parlamentsbeteiligung Maßnahmen beschlossen, deren Verhältnismäßigkeit und Wirksamkeit höchst fraglich sind. Leidtragende sind außer den Sportlerinnen und Sportlern auch die Vereine, die alles möglich machen, um coronakonformen Breiten- und Freizeitsport anzubieten.